Winterschlaf

Jedem Igel sollte die Möglichkeit gegeben werden, Winterschlaf zu halten. Egoistische Gründe dieses nicht zu tun sind fehl am Platz, ja sogar Tierquälerei. Durch den Winterschlaf wird die Zeit der Gefangenschaft, die Stress und Langeweile bedeutet, erheblich verkürzt. Zudem ist dadurch die Gefahr der Überfettung um ein Vielfaches geringer.

Ein ausreichendes Gewicht von ca. 500 bis 1300 Gramm, je nach Körpergröße des Igels, sollte vorhanden sein. Es ist zu bedenken, dass es bei ausgewachsenen Igeln kleine wie große Igel gibt (siehe Foto).
Allgemein 050.klein
Bei einem rundlich aussehenden Igel von 500 Gramm darf nicht gewartet werden, dass er evtl. 600/ 700 Gramm erreicht. Ein großer Igel, der mal 1300 Gramm schwer wird, wäre mit 500/600 Gramm unterernährt, dünn und lang gestreckt, er würde den Winterschlaf schwerlich überleben. Viele Tiere zeigen ihre Schlafbereitschaft auch bei Zimmertemperatur an, indem sie ihr Futter nur noch teilweise oder gar nicht mehr fressen und versuchen, ihr Schlafhaus mit zusätzlichem Papier auszupolstern. Das Schlafhaus wird unter Umständen mehrere Tage nicht verlassen. Es wird kein Urin und Kot mehr abgesetzt. Bei einem ausreichenden Gewicht des Igels können Sie ihn kälter stellen um die Winterschlafbereitschaft zu fördern.

Um einen Winterschlaf halten zu können, wird der gesamte Stoffwechsel des Igels abgesenkt. Die Herzschläge von 180 bis 260 verringern sich auf zwei bis zehn Schläge pro Minute.
Die Atemfrequenz sinkt von ca. 50 Atemzüge auf 5 bis 10 pro Minute.
Die Körpertemperatur geht von 35° bis 36°C auf ca. 4°C zurück, wobei er eine kalte Kugel bildet, die nicht aufgebrochen werden kann.
Kalte, lang ausgestreckte Igel oder wo Kopf und Füße deutlich sichtbar sind, halten keinen Winterschlaf sondern sind verstorben.
Männliche Igel gehen früher in den Winterschlaf als Weibchen, da diese mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt waren.

Für den Winterschlaf eignen sich wettergeschützte Plätze wie z.B. Gartenlauben, trockene Balkone, überdachte Terrassen, kalte Kellerräume und nicht stark befahrene Garagen (mit Einfall von Tageslicht). Wird die Temperatur von + 6° C überschritten, kann es sein, dass der Igel immer wieder aufwacht oder in einen stark kräftezehrenden Dämmerschlaf verfällt. Je kälter es ist, umso besser der Winterschlaf.
Igel, die häufig aufwachen (Kurzschläfer), verzehren vorzeitig ihren Fettvorrat und geraten somit in eine bedrohliche Lebenslage.

WinterschlafhausWinterschlafhaus
Winterschlafplatz
Auslaufkiste (vor Regen schützen). Das Schlafhaus zur Isolierung in einen etwas größeren Karton stellen. Schlupfloch vorne nicht vergessen. Das Schlafhaus so hineinstellen, dass beide Schlupflöcher parallel zueinander frei zugänglich sind. Den Hohlraum zwischen Umkarton und Schlafhaus zur Isolierung mit Zeitung ausfüllen (Bild oben). Das isolierte Schlafhaus in die Auslaufkiste stellen. Zusätzlich reichlich Nistmaterial wie z.B. Küchen- / Toilettenpapier oder Zeitungsschnipsel in die Auslaufkiste legen, damit der Igel dies für sein Winternest zusätzlich in das Schlafhaus ziehen kann.

Kein Styropor! Es könnte gefressen werden und dadurch einen Darmverschluss verursachen. Es wird dem Igel so lange Frischfutter angeboten, bis er das Schlafhaus 2–3 Tage nicht mehr verlässt. Zur Kontrolle wird Pappe oder ein Bierdeckel vor den Eingang des Schlafhauses gestellt. Für ein eventuelles Erwachen des Igels muss im Gehege stets ein Schälchen frisches Wasser, Katzentrockenfutter oder gehackte Erdnüsse bereitstehen.

Tägliche Kontrolle erforderlich
Sollte ein Igel sporadisch aufwachen, bitte nicht sofort wieder warm stellen. Es ist Frischfutter anzubieten. So lange der Igel in der Kälte Nahrung aufnimmt, kann er dort bleiben. Es kann sein, dass er wieder schlafen geht. Wacht ein Igel permanent auf, ohne dabei zu fressen, sollte er wieder warm gestellt und normal weiter gefüttert werden.

Bei Unsicherheit bitte dringend bei der Igelberatungsstelle Rat einholen (Tel. 0231 - 17 55 55)
oder 0151 70062861.


Während des Winterschlafes kann der Gewichtsverlust des Igels 30% betragen.
Sobald der Igel aus dem Wintersschlaf erwacht ist, benötigt er wieder Frischfutter. Es kann allerdings ein paar Tage dauern, bis der Stoffwechsel des Igels wieder im Gleichgewicht ist und das Frischfutter angenommen wird. Der Igel sollte das Gewicht erreichen, das er vor Beginn des Winterschlafs auf die Waage brachte. 
Versuchen Sie niemals, einen winterschlafenden Igel zu wecken. Mit steigenden Temperaturen wacht er von selbst wieder auf. Der Prozess des Erwachens dauert viele Stunden und stellt für den Igel eine große körperliche Belastung dar.

Merke
Es wird dem Igel so lange Frischfutter angeboten, bis er das Schlafhaus 2–3 Tage nicht mehr verlässt.
Zur Kontrolle wird Pappe oder ein Bierdeckel vor den Eingang des Schlafhauses gestellt.



Sonderinformation Stereotypgang
Dieser kann auftreten durch die Gefangenschaft selber.  Häufig aber wird er vor dem Winterschlaf beobachtet wenn der Igel schlafen möchte, er dieses aber aus unbekannten Gründen nicht kann.
Um diesen Zwang zu unterbinden, muss das Gehege des Igels "verbaut " werden. Wichtig ist, dass der Igel keine "Rennstrecke" mehr vorfindet.
Hierzu verwendet man mehrere zusätzliche Kisten, (können größer als das Schalfhaus sein), in denen auf jeder der Seiten ein Schlupfloch geschnitten wird, allerdings versetzt, nicht gegenüberliegend.
Diese Kisten werden mit reichlich Nistmaterial gefüllt und setzt sie nun ebenfalls versetzt in die Auslaufkiste, so dass der Igel gezwungen ist, seinen Weg durch die Kisten zu suchen. Wasser- und Futterschälchen werden auf die kleinen freien Stellen platziert.(siehe Bild)


Unterschlupf 49
            

Kontakt

Hallerey 39 (Tierschutzzentrum)
44149 Dortmund-Dorstfeld
Telefon (0231) 17 55 55
igelschutz-dortmund@web.de

Aktuelles & Termine

  • Igelmuseum

  • Luzy Hedgehog

    Gesendet: Sonntag, 22. November 2015 um 18:17 Uhr An: "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots...

  • Öffnungszeiten 2017

    Saisonbeginn 2017 / 2018 ist der 15.Sept. 2017 bis Mitte Jan. 2018 Montag, Mittwoch, Freitag ...

  • Wer möchte uns helfen?

    bei der Beratung in der Igelberatungsstelle und der Pflege schwacher und kranker Igel

Facebook

Besucheranzahl

bis heute:
209087