Weißbauchigel

Afrikanischer Weißbauchigel (Atelerix (Erinaceus) albiventris)

Was Gott schuf glaubt der Mensch sich in unglaublicher Weise untertan machen zu müssen. Ein Wahnsinn, der jegliche Zeit überdauert hat und dem auch in Zukunft keine Grenzen gesetzt werden aus Mangel an Ehrfurcht vor den Mitlebewesen.



Wir appellieren an alle Tierfreunde
Kaufen und/oder züchten Sie keine exotischen Igel! Bereits vor zig Jahren wurden, ohne an die Konsequenzen zu denken, Weißbauchigel als Haustiere in die USA importiert und in großem Stil nachgezüchtet. Dessen nicht genug wurden sie auf kleinere Größen gebracht und man verpasste ihnen die unterschiedlichsten Farbnuancen. Heute kümmern sich , Schutzorganisationen um die hilfsbedürftig gewordenen, ausgestzten Tiere, weil man ihrer schon lange überdrüssig geworden ist.

Leider ist dieses „Hobby" auch nach Deutschland übergeschwappt mit den Konsequenzen, dass mitlerweile Weißbauchigel an Igelstationen abgegeben werden. Es ist wie mit den Tieren unter dem Weihnachtsbaum. Gedankenlos zugelegt und als Wegwerfware ausgesetzt oder ins Tierheimen gebracht, weil man keine Zeit mehr hat, kein Interesse, andere Vorstellungen hatte, Kostenprobleme, die Haltung problematisch wurde usw. usw.

Egal welche Igelart: Sie sind als Kuschel-, Schmuse- und Haustier völlig ungeeignet. Ihre Haltung ist wider der Natur.

Wie der europäische Braunbrustigel haben auch die exotischen Igel einen großen Bewegungsradius, der nicht im Geringsten durch gelegentlichen Freilauf in der Wohnung oder einem Laufrad kompensiert werden kann.


Krankheiten
Das „Wobbly Hedgehog Syndrom (WHS) befällt nur Weißbauchigel. Eine immer tödlich endende Krankheit. Nachzulesen bei Pro Igel.
Ferner neigen Weißbauchigel vermehrt zu Tumorbildungen.

Warum ist es notwendig auf Kosten der Tiere jede neue Trendlinie mitzumachen. Warum nimmt man den Tod oder das Leid der Tiere billigend in Kauf durch Importe, Gefangenschaft,  Überzüchtungen, Inzuchten und daraus resultierenden Krankheiten?

Einige Bemerkungen zum Afrikanischen Weißbauchigel und zur Problematik seiner Haltung in Gefangenschaft können Sie dem Erfahrungsbericht von Dr. Ditte und Giovanni Bandini entnehmen (Nachzulesen bei Pro Igel).
Exoten

Kontakt

Hallerey 39 (Tierschutzzentrum)
44149 Dortmund-Dorstfeld
Telefon (0231) 17 55 55
igelschutz-dortmund@web.de

Aktuelles & Termine

  • Igelmuseum

  • Luzy Hedgehog

    Gesendet: Sonntag, 22. November 2015 um 18:17 Uhr An: "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots...

  • Öffnungszeiten 2017

    Saisonbeginn 2017 / 2018 ist der 15.Sept. 2017 bis Mitte Jan. 2018 Montag, Mittwoch, Freitag ...

  • Wer möchte uns helfen?

    bei der Beratung in der Igelberatungsstelle und der Pflege schwacher und kranker Igel

Facebook

Besucheranzahl

bis heute:
229080